Für Sie in der Pfarrerschaft

Wenn Sie sich zum Pensionseintritt ein Haus oder eine eigene Wohnung zur Selbstnutzung an Ihrem Wunschstandort auswählen können, so wird das in der Regel mit großer Dankbarkeit wahrgenommen und erfahren.

Dazu möchten wir die finanzielle Grundlage während Ihrer Dienstzeit mit Ihnen legen und für Sie aufbauen. Wir empfehlen Ihnen zu Dienstzeiten in eine vermietete Wohnung zu investieren.

Es hat sich in den vergangenen 24 Jahren meiner Tätigkeit als sehr sinnvoll erwiesen, wenn Sie sich erst 1, 2 oder 3 Jahre vor Ihrem Ruhestandseintritt entscheiden, wo und wie Sie sich in der Pension niederlassen wollen. Damit bündeln Sie Ihre Bedürfnisse kurz vor Ihrer Pension, die dann in die Wahl für eine Wohnung oder für ein Haus zur Selbstnutzung auch einfließen können. Die Umsetzung der Bedürfnisse und Wünsche wie; in der Nähe zu den Kindern; wo die meisten Freunde sind; altersgerecht gebaut; gute Verkehrsanbindung; Kulturereignisse in Reichweite; aus gesundheitlichen Gründen soll es eine bestimmte Region sein; usw. können dann zeitnah zum Ruhestandeintritt besser umgesetzt werden.

Damit Sie sich zum Ruhestandseintritt und auch im Ruhestand ein selbstgenutztes Eigentum auch leisten können, dazu wollen wir Ihnen verhelfen.

Die niedrigen Zinsen; der in vielen Städten unseres Landes herrschende Wohnungsmangel; die Unsicherheiten unseres Euro rufen durchaus nach Grund und Boden und Sachwerte wie Wohnungen, so dass Ihre Altervorsorge sicherer aufgestellt sein kann als es in reinen Geldwertanlagen gegenwärtig der Fall ist.

Unsere Aufgaben

1. Die Überschaubarkeit Ihres monatlichen Aufwandes. Meist ist der monatliche Eigenaufwand für die vermietete Wohnung im Monat € null auf null oder bis zu € 200,- im Monat. Die Einnahmen (Miete + Steuererleichterung) decken die Ausgaben (Zinsen, Tilgung, Verwaltung, Rücklagen) i.d.R. vollständig oder bis auf diese € 200,- Eigen-aufwand im Monat. In den Neubauten und den geförderten Wohnungen kann der monatliche Aufwand bei € 250,- liegen.

2. Die vermietete Wohnung zur Kapitalanlage ist im Idealfall zum Eintritt in Ihre Pension entschuldet und abgezahlt. Die Finanzierungsdauer bis zur Entschuldung der Wohnung liegt derzeit in der Mandantschaft der Pfarrer zwischen zehn und 22 Jahren. Sondertilgungen sind jährlich möglich.

3. Für Sie sind 9 % Abschreibung pro Jahr möglich. Es handelt sich dabei um Wohnung-en in Häusern, die in einem Sanierungsgebiet liegen oder die als Kulturdenkmal ausgewiesen sind. Die Wohnungen werden nun kernsaniert werden und als sanierter Altbau in nahezu Neubauqualität hergestellt und vermietet. EstG § 7 h und § 7 i.

4. Die KfW-Darlehen bis zu max. € 120.000,- zu derzeit 0,75 % Zins (im Neubau 0,95 % Zins), fest für zehn Jahre, für besonders ökologische Bauweise und Energie-effizientes Sanieren sind bei jeder Investition mit dabei.

5. Ihre Investition in eine vermietete Wohnung über die Jahre hinweg mit Ihnen und für Sie zu begleiten, solange Sie die Wohnung halten.

Häufige Fragen:

  • Wie sind die persönlichen Risiken abgedeckt, wie z.B. der Todesfall, Erwerbs- und Berufsunfähigkeit? Wie sind die Risiken, wie z.B. die Insolvenz des Bauträgers durch den Gesetzgeber bedacht?
  • Unter welchen Finanzierungsbedingungen benötige ich wenig Startkapital für meine Vorsorge, weil Ersatzsicherheiten zur Verfügung stehen?
  • Und welche Rolle können dabei bereits bestehende Verträge wie Lebensversicherungen oder Bausparverträge spielen?
  • Was passiert bei Vermüllung durch Messi´s, Vandalismus oder bei Räumungsklagen? – Bei laufendem Mietvertrag sind Sie mit der vom Fachbüro Wahlandt empfohlenen Mietschutzpolice auch gegen den Ausfall der Miete und Schäden an der Wohnung abgesichert.

Für diese Art von Fragen werden wir uns Zeit nehmen im persönlichen Gespräch miteinander.

Es werden Ihnen Investitionsmöglichkeiten ausschliesslich in Baden-Württemberg und in Dresden angeboten.

Hier können Sie einen Termin für ein persönliches Sondierungsgespräch anfordern. Die gemeinsamen Sondierungs- und Vermittlungsgespräche sind für Sie kostenfrei. Bei Kauf der Wohnung stellen wir eine Rechnung für die Betreuung und Begleitung Ihrer Wohnung über die Jahre hinweg in Höhe von 2,38 %.